Literatur und Musik

„Kennzeichen D“
Eine literarisch- musikalische Revue zu deutsch-deutschen Verhältnissen vor der Wende.

Schon fast vergessen, wie das damals war? Am 12. Mai konnten ca. 115 Besucher der vollbesetzten Bartholomäuskirche ab 20 Uhr einen lohnenswerte Rückblick auf den Alltag im geteilten Deutschland erhalten. Sabine Dreßler, Klaus Kuhlmann (Gesang und Text) und Ralf Schurbohm (am Flügel) gestalteten einen spannenden und anspruchsvollen Abend mit Texten und Liedern aus dem geteilten Deutschland.

Es wurden Texte von Bertold Brecht, Erich Kästner, Reiner Kunze, Ulrich Plenzdorf, F.C. Delius und Loriot gelesen sowie verschiedenste Lieder vorgetragen. So zum Beispiel „Über Sieben Brücken musst Du gehen“ von Karat, das Pionierlied „Unsere Heimat“, „Jetzt kommt das Wirtschaftswunder“ von Franz Grothe und Günter Neumann und den Klassiker „Du hast den Farbfilm vergessen“ von Nina Hagen. Den Abschluss des sehr gelungene Konzertes bildete die Melodie des ostdeutschen Sandmännchens…

Nach dem Konzert konnten die Besucher den Abend bei einem Glas Rotkäppchensekt oder einem „Radeberger“ und Schmalzstullen ausklingen lassen.

Einen Eindruck von diesem Konzert erhalten Sie durch die nachfolgenden Filmausschnitte und Fotos.

Lied: Du hast den Farbfilm vergessen

Lied: Sieben Brücken

Lied: Jetzt kommt das Wirtschaftswunder

Lied: Unsere Heimat

Abschlusslied: DDR-Sandmännchen



  • Termine Dezember 2017 und Januar, Februar 2018

    Termine finden Sie hier.
    Das aktuelle Gemeindeblatt finden Sie hier.

    Weitere Gemeindeblätter im Menü "Downloads".