Klima-Aktiv: Der Grüne Hahn

Der Arbeitskreis „Klima aktiv“ der evangelisch-reformierten Gemeinde Braunschweig hat sich nach der Installation der Photovoltaikanlage einem neuen Umweltprojekt zugewandt.

Dieses Projekt nennt sich „Der Grüne Hahn“ und ist ein kirchliches Umweltmanagementsystem, welches auch in unserer Gemeinde eingeführt wird. Der Arbeitskreis „Klima aktiv“ besteht zur Zeit aus 5 Personen. Herr Nebeck und Herr Mensink wurden vom Presbyterium zu Umweltmanagement -Beauftragten ernannt und leiten das Projekt.

Der Grüne Hahn

Durch das Projekt „Der Grüne Hahn“ sollen folgende Ziele erreicht werden:

Glaubwürdig
Der Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, gehört zum Kernbestand der jüdisch-christlichen Überlieferung. Wenn unsere Kirche den Gedanken der Bewahrung der Schöpfung weitergibt, wird sie gefragt, ob sie selbst diesem Ziel genügt. Ihre Antwort muss daher glaubwürdig und ihr Handeln transparent sein. In der Ernsthaftigkeit des Bemühens um die Bewahrung der Schöpfung darf sie sich nicht von Wirtschaftsunternehmen, Banken und Kommunen übertreffen lassen.

Nachhaltig
Nachhaltige Entwicklung stellt ein weltweit anerkanntes Leitbild dar, an dem die Kirchen wesentlich mitgearbeitet haben. Mit der Entwicklung von Systemen und Indikatoren, die soziale, ökologische und wirtschaftliche Belange erfassen und steuern, trägt unsere GEmeinde dazu bei, dass die Erde für kommende Generationen bewohnbar bleibt.

Wirtschaftlich
Kirchengemeinden verbrauchen Heiz­energie, Strom und Wasser. Papier wird benötigt. Bauvorhaben schlagen ökologisch zu Buche. Erfahrungen mit Umweltmanagementsystemen zeigen, dass sich in diesen Bereichen neben Umweltentlastungen erhebliche betriebswirtschaftliche Einsparpotenziale verbergen.


Aktueller Stand
Derzeit befindet sich das Projekt noch in der Startphase – bisher informierten sich  die Mitglieder des Arbeitskreises zur Vorgehensweise und zum Ablauf des Projektes „Grüner Hahn“.

Dazu gab es am 05. und 06. Mai einen Einführungskurs bei der „Arbeitsstelle Umweltschutz“ im Haus kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Am Einführungskurs nahmen insgesamt 7 Gemeinden (einschließlich unserer Gemeinde) teil.

Der Arbeitskreis Klima aktiv hat damit seine Arbeit aufgenommen und wird im nächsten Schritt verschiedenste Checklisten zu unseren Gebäuden, Stromverbrauchs- und Außenanlagen anlegen. Die Ergebnisse dieser Umweltprüfung sind Grundlage für das anschließende Umweltprogramm mit dem die oben aufgeführten Ziele erreicht werden sollen.

Auf unserem Gemeindefest am 09. September 2012 wird der Arbeitskreis Klima aktiv das Projekt vorstellen und dabei sicher auch schon erste Ergebnisse zeigen können.

Wer sich an diesem Projekt / Arbeitsgruppe beteiligen möchte wende sich bitte an die Pastoren / Gemeindemitarbeiter oder ein Mitglied des Presbyteriums.


  • Termine Dezember 2017 und Januar, Februar 2018

    Termine finden Sie hier.
    Das aktuelle Gemeindeblatt finden Sie hier.

    Weitere Gemeindeblätter im Menü "Downloads".